Ziellandekonkurrenz 2017

Auch dieses Jahr meinte es das Wetter gut mit uns, obwohl  der Wetterbericht 3 Tage vorher eine relativ schlechte Vorhersage machte. Zum Glück traf die Prognose nicht ein…

Wie immer wurde schon früh am Morgen damit begonnen die Landezone zu markieren. Diese wurde in 10 Bereiche unterteilt. Jeder nachfolgende Bereich gab 10 Punkte mehr als der vorherige, angefangen beim 1. mit 10 Punkten. Das Ziel war es, möglichst nahe an, oder in den 10. Bereich zu landen, was sich als nicht so einfach gestaltete, denn der letzte Bereich war gerade mal ca. 2.5 m breit. Aber einigen Cracks gelang das tatsächlich, und katapultierten sich damit schon mal zu den Favoriten.

Es fanden sich 13 Piloten (inkl. Schüler) ein. Jeder von Ihnen hatte 2 Flüge zu absolvieren. Die Punkte der beiden Flüge wurden dann zusammengezählt. Das Maximum war 200 Punkte.

Das Flugzeug dazu war wie immer unser 1-sitziger Holzflieger, die KA-8. Die Schüler hatten die DG-505 zur Verfügung. Ein etwas zu gross geratener Pilot bediente sich ebenfalls der DG-505, da die Platzverhältnisse in der KA-8 doch ein wenig zu eng waren.

Gleich der 1. Pilot, ein alter Haudegen, schaffte bei ersten Flug 100 Punkte. Beim 2. Flug immerhin noch 80. Ein wenig deprimiert von der hoch gesteckten Messlatte von 180 Punkten, wagten dann die anderen 12 Piloten ihre Landungen.

Es wurde bis in den späten Nachmittag geflogen und nach insgesamt 26 Flügen stand das Resultat dann fest:

Rangliste:

  1. André von Arb 190 Punkte
  2. Arno Schaller 180 Punkte
  3. Peter Lötscher (Schüler), Christoph Hochstrasser 160 Punkte
  4. Benjamin Meier 140 Punkte
  5. Urs Bigler, Adriano Felix, Seppi Ineichen 130 Punkte
  6. Mario Wigger (Schüler) 110 Punkte
  7. Erwin Stalder, Christoph Meier 70 Punkte
  8. Thomas Burri 50 Punkte
  9. Ivo Infanger 0 Punkte

 

Nachdem alle Flieger geputzt und im Hangar verstaut waren, ging es dann ans Debriefing mit anschliessemdem Apéro 🙂

Und wie es der Zufall grad wollte, wurden wir von unserem Küchenteam einmal mehr verwöhnt mit einem Roast-Beef, dazu gabs Kartoffel-Gratin mit Gemüse und eine feine Sauce dazu. Der Wein durfte natürlich auch nicht fehlen.

Nachdem wir uns alle die Bäuche vollgeschlagen hatten, gab es noch ein Dessert…das war dann definitiv der Deckel oben drauf.

 

Ich fasse zusammen: Ein geselliger Anlass mit ein paar tollen Flügen, dazu ein “Füroobebier” mit Apéro, gefolgt von einem deliziösen Nachtessen inkl. Dessert…

Also was will man eigentlich mehr… 🙂

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search